Duales Studium im Jobcenter

Hervorragende Perspektiven in einem verantwortungsvollen Beruf

Abwechslungsreich, verantwortungsvoll und herausfordernd – auf diese Formel lässt sich die Tätigkeit in einem Jobcenter bringen. Menschen, die zeitweise ihren Lebensunterhalt nicht aus eigener Kraft bestreiten können, sind auf Transferleistungen wie Arbeitslosengeld II angewiesen. Der Auftrag der Jobcenter besteht in Deutschland aber nicht nur darin, diese Leistungen ordnungsgemäß zu gewähren, sondern vor allem auch die Arbeitsuchenden zu betreuen, zu qualifizieren und sie in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu vermitteln. Hierbei immer den Spagat zwischen „fördern“ und „fordern“ zu schaffen, ist eine spannende Herausforderung; zumal sich ändernde Rahmenbedingungen auch zunehmend neue und flexible Lösungsansätze verlangen – etwa bei der Integration von Flüchtlingen. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an den eigenen Nachwuchs. Das Jobcenter des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) im Main-Kinzig-Kreis bietet daher bereits seit 2011 den spezialisierten Dualen Studiengang „Bachelor of Arts (B.A.) – Soziale Sicherung, Inklusion, Verwaltung“ an. In sieben Semestern lernen die Studentinnen und Studenten alle rechtlichen und sozialen Grundlagen, um später erfolgreich mit hilfsbedürftigen Menschen arbeiten zu können. Neben einzelnen Präsenztagen an der Fachhochschule Fulda stehen auch Online-Module auf dem Lehrplan. Parallel arbeiten die Studenten 25 Stunden in der Woche in wechselnden Standorten und Funktionen innerhalb des KCA-Jobcenters. Auf die erfolgreichen Absolventen warten ein unbefristeter Arbeitsvertrag und attraktive Konditionen, etwa im Bereich Gesundheitsvorsorge oder Personalentwicklung.

2018-03-20T11:34:27+00:00 30. 01. 2017|