Unsere Erfolge

Wir betreuen tausende Menschen und vermitteln viele von ihnen in eine dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Doch hinter den großen Zahlen stecken immer Einzelschicksale. Auf dieser Seite stellen wir Menschen vor, die trotz teilweise widriger Bedingungen, mit viel Engagement und unserer Unterstützung ihren Traumjob gefunden haben.

Die Welt erschließen

Bad Orber Sicherheitsfirma „Lock Your World“ engagiert sich sozial

Manuela Engel-Dahan ist eine gefragte Frau. Das gilt sowohl für sie persönlich als auch für ihr erfolgreiches Unternehmen Lock Your World mit seinem einzigartigen wartungsfreien Schließsystem. Gleich zwei Mal kürte das Bundeswirtschaftsministerium die Bad Orberin zur Vorbild-Unternehmerin. Gleich zwei Mal errang sie mit dem „security innovation award“ die wichtigste Auszeichnung der weltweit größten Sicherheitsmesse.

„Den Martin geb ich nicht mehr her“

Talentierter Handwerker schafft Abenteuerwelten für Hanauer Adventure Castle

In der Gruft herrscht bedrückende Enge, schemenhaft zeichnen sich in der Dunkelheit die Umrisse eines Skeletts ab, fahles Licht fällt durch die Gitterstäbe und über allem schwebt eine schaurige Musik. Nur einen Raum weiter ein ganz anderes Bild: Eine Waldlichtung gibt den Blick auf ein windschiefes Häuschen frei, davor ein geheimnisvoller Brunnen in grünes und blaues Licht getaucht…

Der Arbeitsplatz von Martin Hufnagel ist außergewöhnlich. Bei Adventure Castle in Hanau hat der ehemalige Arbeitsuchende seine berufliche Heimat gesucht und gefunden.

„Feuss“-Pflege in Ronneburg

Junger Syrer findet Anschluss – beruflich und privat

 

Dirk Fenzl ist kein Mann, dem man leicht etwas ausschlägt. Mit seinem hellen Lachen und seiner freundlichen aber bestimmten Art zerstreut der Fachmann für medizinische Fußpflege rasch die Bedenken seiner Ronneburger Mitbürger. So etwa bei der Frage, ob bei einer Behandlung sein syrischer Schützling zugegen sein darf. Abdul Hoot startete im November 2016 ein Praktikum in dem Traditionsbetrieb für Podologie – der Begriff leitet sich aus dem Altgriechischen ab und bezeichnet die Lehre vom Fuß.

Ausbildung und Armdrücken

Syrischer Flüchtling verwirklicht Traum als KFZ-Mechatroniker

„Wer mit Energie rangeht, der packt es auch“ so beantwortet Ulrich Liebsch, Inhaber des Autohauses Geiger & Liebsch, die Frage, worauf es ankommt, um die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker erfolgreich zu absolvieren. Energie besitzt Wail Alkaraf im Übermaß, hinzukommen Ehrgeiz, Fleiß und Zuverlässigkeit – Tugenden die seine noch bestehenden Sprachdefizite aufwiegen. Der junge Syrer kam 2015 alleine als Flüchtling nach Gelnhausen und arbeitet seitdem hart daran, hier eine neue Heimat zu finden.

Zahntechniker beherrscht sein Handwerk

Syrischer Flüchtling schafft Einstieg als Fachkraft

Fahd Alloush braucht eine extrem ruhige Hand für seinen Job als Zahntechniker. Wenn der junge Syrer Keramikverblendungen für Kronen und Zahnprothesen fertigt, ist das keine Millimeterarbeit sondern Zehntel-Millimeterarbeit. Diese anspruchsvolle Tätigkeit mit teuren Werkstoffen zählt zu den schwierigeren Ausbildungsberufen in Deutschland. Keine leichte Aufgabe, als Flüchtling in diesem Beruf Fuß zu fassen. Aber der 28jährige ist vom Fach. Er blickt auf ein einschlägiges Studium und einige Jahre Erfahrung zurück, als ihn seine Odyssee über den Libanon und Ägypten in den Main-Kinzig-Kreis führt.